Heute am Freitag, dem 29. Mai 2020,  hat die "Mein Schiff 3"  nach mehrwöchigem Aufenthalt Cuxhaven gegen 18:00 Uhr verlassen. Nach der leider erforderlichen Quarantänezeit konnten inzwischen viele Besatzungsmitglieder wieder nach Hause zu ihren Familien fahren. Wir wünschen der  "Mein Schiff 3"  weiterhin gute Fahrt.


Unser Mitglied , Herr Bernard Alphonso, ist leider am 16.3.2020 verstorben. Durch die Einschränkungen während der Corona-Zeit  konnte erst am 22.5.2020 eine Trauerfeier mit seiner Urne stattfinden. Freunde und Verwandte waren aus allen Teilen der Welt angereist, um sich von ihm zu verabschieden. Bernard Alphonso ist am 24.1.1934 in Poona in Indien geboren. Mit 20 Jahren ging er nach England. Nach der Lehre als Maschinenschlosser arbeitet er dort bei der Bahn bis er 1960 nach Hamburg zog und dort seine Frau Anita heiratete. Sie bekamen 3 Kinder.  Sie erinnerten sich, dass sie mit ihrem Daddy jeden Sonntag in die Kirche gingen. Dieses war auch in Cuxhaven, wo er nach der Rente wohnte, ein Anliegen. Nahezu jeden Samstag sah man ihn in seiner geliebten Herz Jesu Kirche. In Cuxhaven engagierte er sich im Fischereimuseum, da ihm die Seefahrt sehr am Herzen lag. Einige Jahre fuhr er selber zur See. Er lernte dann Ingrid Schmidt kennen, die ihm viele Jahre zur lieben Freundin wurde. Die verspätete Trauerfeier war sehr würdevoll, mit viel Liebe gefüllt für diesen so liebenswerten Menschen. Die Urne wird nun von den Kindern und Freunden nach Indien in seine Heimat gebracht, wo er seine letzte Ruhestätte findet. 


Ab Ende April, trotz Corona-Krise, ein bisschen Normalität in der Grimmershörnbucht vor unserer Herz-Jesu Kirche an Meer, es werden die Strandkörbe und Pavillons aufgestellt. 


Schön geschmückter Altar zu Ostern 2020 in der Herz-Jesu Kirche am Meer.


Heute, Karfreitag, am 10. April 2020, während der Coronakrise beim Pilgerkreuz!

Jesus, der Gekreuzigte, der sterbende Christus, schaut mich an. Er spricht mich an mit meiner Geschichte, mit meinen Wegen. Mit meiner Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Ob er wie bei Maria auch für mich das lösende Wort findet? Sein Blick reicht in die Tiefe unserer Seele. Er will uns berühren mit seinem Blick.

Und nach diesem Blick kommen nur noch seine letzten Worte:

„Es ist vollbracht“.


Liebe Gemeinde,

wir erleben im Moment stürmische Zeiten mit dem Coronavirus. Die meisten Experten bzw. die, die das Ohr der Regierenden haben, sprechen von einer sehr gefährlichen Situation.

Einige Wenige sehen das nicht so dramatisch. Jetzt wird alles heruntergefahren. Die entscheidende Frage aber wird sein, wie es dann weitergeht. Da sind sich die Experten nicht so einig.

 

Wir als Laien können nur hoffen, dass die richtigen Entscheidungen getroffen werden.

 

Für einen Christenmenschen gilt ein sehr schönes Wort, das ich neulich irgendwo gelesen habe:

Die Außenhaut des Glaubens ist: Gelassenheit.

Panik und Hysterie sind keine Namen Gottes!

 

Da in unseren Kirchen und Gemeindehäusern zur Zeit die Gottesdienste und Veranstaltungen ausfallen müssen, scheint es so, als ob auch das öffentliche religiöse Leben zum Erliegen gekommen ist. Aus meiner Sicht ist das nicht so! Wir haben eine sehr kräftige und laute Stimme, die überall zu hören ist: unsere Glocken. Sie läuten zu den Gottesdiensten. Sie läuten seit Jahrhunderten aber auch noch zusätzlich drei Mal am Tag: morgens, mittags und abends.

 

Viele Menschen hören zwar die Glocken, wissen aber nicht, warum sie läuten.

  • Es ist das so genannte Angelus-Läuten. Ich möchte gerne auf dieses dreimalige Glockengeläut hinweisen, den Sinn in Erinnerung rufen und empfehlen, es in diesen stürmischen Zeiten ganz bewusst zu hören.
  • Ich halte nichts davon, zu dem seit Jahrhunderten der Kirche und der abendländischen Kultur eingestifteten Brauch jetzt anlässlich der Corona-Krise ein weiteres Glockenläuten hinzuzufügen!
  • Wir müssen uns jetzt nicht ständig mit immer neuen und mehr oder weniger geistreichen und geistlichen Aktionen überbieten!
  • Wir sollten auf das schauen, was uns seit Jahrhunderten trägt und formt. Das reicht völlig aus!

Auch für den religiösen Bereich gilt: Panik und Hysterie sind keine Namen Gottes!

  

Herzliche Grüße

Ihr

Pfarrer Christian Piegenschke

 

Schauen Sie auf unsere Internetseite:

https://www.katholische-kirche-cuxhaven.de/aktuelles/nachrichten/artikel/news-title/klangteppich-des-dankes-und-des-gebetes-20851/

 


Heute, Sonntag, den 15. März 2020, unsere Herz-Jesu Kirche am Meer ist offen, der Kirchenraum ist leer, in Ruhe zünde ich eine Kerze an, für meine Lieben.

 

In der Ruhe hänge ich meinen Gedanken nach, und geniesse die Stille.



Dienstag, 11. Februar 2020, Sturmausläufer / Nachwehen vom Sturmtief "Sabine" vor der Herz-Jesu Kirche am Meer.



Samstag, 25. Januar, 18:00 Uhr Abendmesse, oh war das wieder Kalt in unserer Herz-Jesu Kirche am Meer, seit 14 Tagen ist die Heizung defekt wir warten auf ein Ersatzteil, Gemeindemitglieder, Organist und Pfarrer nehmen es mit Humor, wir haben ja noch "Glück", wir haben ja noch keinen richtigen Winter draußen, HaHa.


In unserer schönen Herz-Jesu Kirche am Meer können Sie  noch ein paar Tage die historische Krippe anschauen. Die Kirche ist in der Winterzeit von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet.